Homöopathie

"Similia similibus curentur".
"Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt"

Die Homöopathie beruht auf einem Naturgesetz: "Similia similibus curentur". "Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt". Bei der homöopathischen Behandlung bekommen Sie ein Mittel verabreicht, das am gesunden Menschen ein ähnliches Krankheitsbild wie das Ihre entstehen lassen würde.

 

Physikalische, chemische und biologische Vorgänge im Körper werden zentral von einer Kraft gesteuert, die nichtmaterieller Art ist und bestimmten Gesetzen unterliegt. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, nannte sie die Lebenskraft oder das Lebensprinzip (bekannt auch unter der Bezeichnung Chi und Prana). Wird diese Kraft aus der Ordnung gebracht, also verstimmt, entsteht Krankheit.

 

Weil die Lebenskraft nichtmaterieller Art ist, kann man sie sehr gut mit homöopathischen Arzneimitteln erreichen, die in ihrer Beschaffenheit im feinstofflichen Bereich liegen, das heißt, ab einer bestimmten Potenzierung (Herstellungsverfahren der homöopathischen Arznei) sind die Moleküle der Ausgangssubstanz nicht mehr nachweisbar – zumindest nach dem heutigen Stand der Wissenschaft. Die Arznei wirkt direkt auf die ätherische Ebene des Erkrankten ein, geht in Schwingungsresonanz und wirkt ausgleichend. Man behandelt so direkt die Ursache und bekämpft nicht nur die Symptome der Oberfläche.

Die Homöopathie kann auch als eine Regulationstherapie bezeichnet werden, die die Lebenskraft des Organismus aktiviert und wieder ins Gleichgewicht bringt. Krankheit wird nicht als isoliertes Geschehen betrachtet, sondern als Ausdruck einer Störung des ganzen Organismus. Die Homöopathie betrachtet deshalb einen Menschen immer in seiner Gesamtheit, wozu auch Gemütsverfassung und Lebensgewohnheiten gehören.

 

Gute Heilungschancen in der Homöopathie haben wir bei akuten Krankheiten und wenn man schon im frühen Lebensalter damit anfängt wird das System so stark angeregt, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, dass man später bei schwerwiegenderen Erkrankungen eine schnellere Genesung erreicht.

Auch in chronischen Fällen bewirkt die Aktivierung der Selbstheilungskraft eine gute Genesungschance, doch dauert die Heilung in der Regel etwas länger und es bedarf an Geduld und eine Absichtskraft, den Prozess mitzumachen.

 

Man kann hier nichts wirklich verallgemeinern, denn es gab schon homöopathisch behandelte Fälle, die von der Schulmedizin als Wunderheilung betrachtet wurden; doch was heißt das schon - vielleicht einfach so viel, dass es Gesetzmäßigkeiten gibt, die mit der momentanen kollektiven Verstandesentwicklung oder wissenschaftlichen Analyse-Möglichkeiten, noch nicht erklärbar sind.

 

Die Grundlage jeder homöopathischen Behandlung ist eine ausführliche Anamnese, die bis zu 2 Stunden dauern kann. Hier wird Ihre individuelle Symptomatik ergründet.

 

Ich unterstütze Sie gerne dabei, durch diese ganzheitliche Methode ins Gleichgewicht zu kommen, damit Sie kraftvoll und voller Freude Ihren Weg gehen können.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen die oder Garantie einer Linderung oder Verbesserung der aufgeführten Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtungen. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutischen Wirksamkeit belegen.