Lehren der zeitlosen Weisheit

sind alte geistigenLehren, auf denen alle Weltreligionen sowie alle wissenschaftlichen,
sozialen und kulturellen Errungenschaften beruhen.

Die Quelle dieser „zeitlosen Weisheit“ ist eine uralte geistige Lehre, die von Zeitepoche zu Zeitepoche und von Kulturepoche zu Kulturepoche und von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Sie gehört der ganzen Menschheit und nicht einer bestimmten Organisation. Sie ist eine esoterische Wissenschaft, esoterisch bedeutet altgriechisch «innerlich» und ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs die Lehre oder Wissenschaft des Geheimen oder zunächst Verborgenen und beschreibt systematisch und umfassend den Entwicklungsprozess im Menschen und in der Natur unter energetischen Aspekten.

Aus diesen Lehren haben die Menschen im Laufe der Geschichte komplizierte Dogmen und Rituale gemacht und im Namen ihrer jeweiligen Ideologien einen Konflikt der Trennung geschaffen. Einen Konflikt im Inneren wie im Äußeren durch Kriege und Schlachten. Diese religiöse, politische und wirtschaftliche Intoleranz war und ist weiterhin die Ursache vieler Missverständnisse und Leiden dieser Welt. 

 

 

Die Liebe und das Mitgefühl für die Menschheit ist der Grundbaustein dieser Lehren.

Die Lehre der zeitlosen Weisheit wurde erstmals wieder in unsere westliche Zivilisation durch die Werke 'Isis entschleiert' und 'Die Geheimlehre' der Russin Helena Petrovna Blavatsky (1831-1891) öffentlich zugänglich gemacht. Madame Blavatsky gründete die Theosophische Gesellschaft, um diese „neue“ Sicht der Geschichte und der menschlichen Evolution vorzustellen. Helena Blavatsky lebte und arbeitete einige Jahre mit einer Gruppe von Meistern im Himalaya. Ihre Informationen erhielt sie telepathisch von den Meistern Morya und Koot Hoomi.

Die Engländerin Alice A. Bailey (1880–1949), die von 1919 bis 1949 mit einem Meister der Weisheit zusammenarbeitete. Der auch als „der Tibeter“ bekannt gewordene Meister Djwhal Khul (D.K.) diktierte ihr auf telepathischem Wege insgesamt 19 umfangreiche Bücher (Bailey selbst schrieb noch fünf weitere) für das jetzt beginnende Wassermannzeitalter.

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 17.26.01.pn
Bildschirmfoto 2014-09-19 um 17.26.24.pn

Parallel zu Alice A. Bailey veröffentlichte die Russin Helena Roerich (1879-1955) die „Agni Yoga Lehren“. Sie erhielt die Agni-Yoga-Lehren, die auch als Lebendige Ethik bekannt sind, telepathisch von den Meistern.

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 17.26.37.pn

Als Brücke und Weiterführung zu diesen tiefgründigen und teilweise schwer zugänglichen Werken hat der britische Maler, Esoteriker und Autor Benjamin Creme (1922-2016) seit 1979 eine Reihe von Büchern veröffentlicht, die auf die Sichtweisen und Fragen des modernen Menschen von heute eingehen. B.Creme stand in ständigem telepathischen Kontakt mit einem Meister der Weisheit. Sein Lebenswerk war es, über die Rückkehr Maitreyas, des Christus und Weltlehrers in unsere heutige Alltagswelt zu informieren.

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 17.26.49.pn

Wer sind die Meister der Weisheit?

 

Die Meister der Weisheit sind Menschen wie Sie und ich, nur dass sie ihr göttliches Potenzial schon gänzlich auf allen Ebenen des Seins zum Ausdruck gebracht haben. Die Meister der Weisheit oder auch bekannt als die weiße Bruderschaft, haben bis jetzt hinter den Kulissen des Weltgeschehens und mit einzelnen Eingeweihten zusammen gearbeitet und so langsam ihr Hervortreten in die Alltagswelt  vorbereitet.